Samstag, 1. November 2014

Lecker Fingerfood für Parmesanliebhaber: Parmesan - Cookies mit Rösttomaten und Pesto





Wer mich kennt, weiß, dass ich auch im "wahren Leben" Monsterbändigerin bin. Diese Monster sind allerdings größer als meine Minis zu Hause.
Meine "Großen" haben jetzt eine neue Aufgabe, eine, die mir besonders gut gefällt, sorgt sie doch dafür, dass ich noch mehr Zeit in der Küche verbringen darf. Sie wollen (und werden hoffentlich) Konferenzen, die in der "Monster- Aufbewahrungsstätte"  stattfinden,  kulinarisch versorgen.


Das erste Mal soll sich alles um das Thema Fingerfood drehen. Das lässt sich ja relativ gut vorbereiten und ist auch nicht zu kompliziert. Grund genug für mich, schon mal vorab diese leckeren Parmesan - Cookies mit Rösttomaten und Pesto auszutesten.


Das Rezept stammt von Katie Quinn Davies. Beim Pesto allerdings habe ich mich für eine andere Variante als die vorgeschlagene entschieden. Da ich Spinat so liebe und er gerade überall zu bekommen ist, musste es ein Spinatpesto werden.


Ergebnis? Oberlecker, gut vorzubereiten und absolut zweckdienlich. Allerdings dauert die Zubereitung eine Weile (gut 2 1/2 Stunden) und sollte zeitlich gut eingeplant werden.


für das Pesto:

Zutaten:
eine Hand voll Babyspinat
80 g Parmesan
3 EL gesalzene Macadamianüsse
6 EL gutes Olivenöl
Salz, frisch gemahlener Pfeffer


Zubereitung:
Den Spinat waschen und trocken schleudern. Den Parmesan reiben. Die Nüsse fein mahlen. Mit dem Spinat, dem Parmesan und dem Öl vermengen und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Pesto beiseite stellen für den späteren Gebrauch.



Zutaten für die Rösttomaten:
15 größere Kirschtomaten
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zutaten für etwa 30 Cookies:
1 Knoblauchzehe
100 g Butter
130 g Mehl plus Streumehl für die Arbeitsfläche
1/2 EL Sahne
1 Prise getrockneter Thymian
70 g Parmesan plus etwas zum Bestreuen
Salz
frisch gemahlener Pfeffer

Außerdem: Olivenöl und Thymianzweige zum Garnieren


Zubereitung:
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Knoblauch in ein kleines Ofenförmchen geben, mit Öl beträufeln. Die Tomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach oben in eine kleine Auflaufform setzten. Mit Öl beträufeln und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Beides etwa 20 bis 25 Minuten rösten, bis die Tomaten gerade weich sind. Die Tomaten aus dem Ofen nehmen, den Knoblauch noch weitere 20 Minuten rösten, dann herausnehmen und abkühlen lassen.



Das weiche Fruchtfleisch aus dem Knoblauch drücken, die papierartige Schale wegwerfen. Parmesan reiben. Mehl und Butter mit den Händen vermengen. Die Sahne, den Knoblauch, den Parmesan, Thymian, eine Prise Salz und frisch gemahlenen Pfeffer zugeben und alles miteinander verkneten, bis sich die Zutaten zu einem Teig verbunden haben. Die Arbeitsfläche gut bemehlen. Den Teig zu einer Platte formen, ordentlich von allen Seiten mit Mehl bedecken und in einer Klarsichtfolie etwa 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Ein bis zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Arbeitsfläche gut bemehlen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Nudelholz etwa 5 mm dick ausrollen. Der Teig ist sehr weich, keine Sorge, das soll so!
Kreise ausstechen und auf das Backpapier setzen. Mit Pfeffer würzen und zusätzlichem Parmesan bestreuen. Wiederholen, bis aller Teig aufgebraucht ist. Die Cookies etwa 25 bis 30 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.



Nun jeden Cookie mit etwa 1/2 TL Pesto bestreichen. Eine Rösttomate mittig darauf setzen. Mit etwas Öl beträufeln, einem Thymianzweig garnieren und etwas Parmesan bestreuen.

Kommentare:

  1. hören sich verdammt lecker an und sehen noch viel besser aus....das ist mal ne tolle Idee, ich habe noch ne ganze Ecke Parmesan liegen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach ich freu mich 😉, sind auch verdammt lecker, der Aufwand lohnt sich, alles Liebe

      Löschen
  2. Haaalölleeee
    HOB grod dein BLOG entdeckt
    Soooooo scheeeen hast das do
    Hob di glei gschpeichert
    Damit i die wieda find
    Los da no an liaben GRUAß do aus TIROL
    Bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, das ist ja total lieb von dir! Ich freu mich ganz arg. Liebe Grüße nach Tirol

      Löschen