Samstag, 7. Dezember 2013

vom Frollein Susa


Moin Moin ihr Lieben,

die liebe Frau A. hat mich anlässlich der aktuellen PamK-Tauschrunde zum Thema "Lasst uns froh und lecker sein" gefragt, ob ich nicht hier einen Gastpost schreiben möchte.

Na klar, gerne und hier bin ich: Frollein Susa und freue mich euch mein PamK-Paket vorzustellen, was ich für die liebe Frau A. zusammengestellt habe:



Ich liebe Weihnachten also war das genau MEIN Thema, um bei der PamK-Runde mitzumachen.
Ich wollte ein Paket ganz in rot-weiß haben...gar nicht so einfach......

Aber ein paar Ideen sind mir doch gekommen. Hier meine Ideen:
- Prosecco-Cakepops mit weißer Schoki und getrockneten Himbeeren
- kleine Baumkuchen mit weißer Schoki überzogen
- weihnachtliche Pralinen natürlich in weiß
und Macarons mit Glühwein- und mit Bratapfelfüllung.

Auch wenn viele vor Macarons zurückschrecken, hat man einmal den Dreh raus, sind die kleinen zickigen Biester gar nicht mehr so schwer zu machen .
Für euch hier mal das Macarons-Rezept für die Bratapfel-Macarons. Das Grundrezept habe ich von  Aurelie das beste Rezept meiner Meinung nach.


wie man vielleicht erraten kann, bei den weißen Macarons, handelt es sich um die Bratapfelmacarons

Macarons-Schalen: (ca. 18 Schalen)
- 36 g Eiweiß
- 45 g fein gemahlene Mandeln
- 75 g Puderzucker
- 10 g Zucker
Füllung:
- 50 g weiße Schokolade
- 25 g Sahne
- 1/2 Apfel (ich habe einen Boskop-Apfel verwendet)
- bisschen Butter
- gemahlene Vanilleschote/Vanillearoma
- Zimt
- 1 TL Honig

Bei Macarons kommt es wirklich darauf an, die genauen Mengen einzuhalten und ein paar Tricks zu beachten: z. B. das Eiweiß bereits am Vortag trennen und keine ganz frischen Eier nehmen (Klingt komisch, aber funktioniert super), die Macarons nicht in einer Umgebung mit viel Luftfeuchtigkeit zu backen.

1.      Puderzucker und Mandelpulver in eine Schüssel sieben

2.  Eiweiß unter Hinzufügen des Zuckers steif schlagen.

  3. Wenn das Eiweiß steif geschlagen ist, in zwei Portionen die Mandel-
Puderzucker-Mischung unterheben. Die Masse ist jetzt leicht zähflüssig.

4. Masse in einen Spritzbeutel geben und dann auf ein mit Backpapier vorbereitetes Backblech gleichmäßige Kreise spritzen. (Man kann sich auch vorher Kreise drauf zeichnen, damit man die Kreise gleichmäßiger hinbekommt). Am besten den Spritzbeutel ganz gerade halten, damit die Kreise gleichmäßig werden.

5. Die Macarons müssen jetzt trocknen, während ihr den Backofen bereits auf 140 Grad (Umluft) vorheizt. Bei Macarons ist eine konstante Backtemperatur wichtig für das Gelingen. (Am Besten mit einem Ofenthermometer kontrollieren).

6. Nach 30- 45min hat sich meist eine Haut auf den Macarons gebildet, d.h. wenn ihr die Macarons leicht mit dem Finger berührt, darf kein Teig mehr am Finger kleben (Kann auch mal länger dauern, müsst ihr einfach mal ausprobieren). Wenn das der Fall ist, ab in den Ofen mit den kleinen Biestern für ca. 14 Min.

7. Wenn euer Ofen gnädig mit euch ist und die Macarons auch, bilden sich nach ein paar Minuten die sog. Füßchen. Ihr müsst auch aufpassen, dass die Macarons nicht braun werden, es sind ja schließlich keine Kekse ;).

8. Wenn die Macarons soweit sind, ab aus dem Ofen und sie mit dem Backpapier auf ein Rost zum Auskühlen ziehen.

9. Nach ein paar Minuten langsam die Macarons vom Papier lösen, indem man mit dem Finger leicht unter das Papier geht, um sie abzulösen. Lassen sich die Macarons nicht ablösen, sind sie noch nicht durch gebacken.

10. Danach am Besten jeweils zwei passende Macarons suchen und beiseite legen.

Füllung:

1. Zunächst den Apfel klein schneiden und mit der Butter zusammen in einem Topf anschwitzen.

2. Den Apfel weich werden lassen und Vanilleschote, Zimt und den Honig dazugeben. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

3. Nun kommt die Ganache, dafür Sahne im Wasserbad warm werden lassen und die Schokolade darin schmelzen.

4. Wenn die Schoki sich mit der Sahne verbunden hat, mit einem Schneebesen aufschlagen.

5. Nun die Ganache in einen Spritzbeutel füllen und am besten im Kühlschrank abkühlen lassen.

6. Ist die Ganache abgekühlt, einen kleinen Klecks auf eine Macaronsschale geben und einen kleinen Löffel von dem Bratapfel. Danach den passenden Macaronsdeckel raufpacken und dann die Macarons ziehen lassen, sodass sich die Füllung mit den Schalen verbinden kann und das Ganze noch besser schmeckt.

Und fertig sind die winterlichen Macarons.

Leider habe ich kein Foto nur von den Bratapfelmacarons gemacht, was ich euch präsentieren kann……

Ich wünsche euch guten Appetit und freue mich über Follower und eure Likes auf instagram.

Lieben Gruss
das Frollein Susa

Kommentare:

  1. Leckerstes Päckchen der Welt!

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein leckeres und wunderschönes Paket....Faru A. das glaube ich dir voll und ganz, das hätte ich mir auch schmecken lassen^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war auch ganz fix aufgefuttert! Wir haben es genossen :)

      Löschen
  3. Hach wie hübsch! An Macarons trau ich mich hoffentlich mal wieder ran, nachdem der erste Versuch missglückte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisher habe ich mich auch noch nicht getraut. Aber Frollein Susa hat mir versichert, bei diesem Rezept könne gar nichts schief gehen. Ich werde es einfach mal austesten!

      Löschen