Samstag, 21. Januar 2017

Rot, rot, rot wie ... Rotkohl, lecker winterlich als Salat


Yay, Rotkohl! Da hat sogar der Januar so seine Vorteile, das muss ich zugeben. Ich, die sonst immer nur über den Monat Januar meckert. Allein die Farbe... Ist ja gar nicht wirklich rot....

Heute servieren wir das leckere Kraut mal als Salat. Ja, auch bei diesen Temperaturen. Ich mag einfach Salate. Das knackig frische, die leichte Säure, am liebsten kombiniert mit ein bisschen leicht süßem Obst. Wow! Das macht glücklich. 


Dazu gibt es übrigens Käsespätzle. Meine Minis werden sonst nämlich nicht satt. Die finden Salat bei weitem nicht so toll wie ich. Die snacken liebend Granatapfelkerne und Edamame nebenbei, aber ein komplett zusammengestellter Salat, och’ nö....



Zutaten:

für den Salat:
Rotkohl, 1/4 Kopf 
1 EL Orangenöl
Salz 
Pfeffer 
1/2 TL Ahornsirup 
1 Hand voll Edamame 
Pinienkerne 
1 Hand voll Granatapfelkerne
2 bis 3 Champions 
1 rote Beete 
1 Orange 

für das Dressing 
2 EL Cranberrybalsamico
1 EL Orangensaft
2 EL Orangenöl 
Salz, Pfeffer


Zubereitung:
Die äußeren Blätter vom Rotkohl entfernen, vierteln, klein schneiden und mit dem Orangenöl vermengen. In der Pfanne etwa 6 Minuten auf kleiner Stufe anbraten. Ahornsirup zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Edamame etwa 6 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Abkühlen lassen.
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie zu duften beginnen.
Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Rote Beete schälen und in Scheiben schneiden. Die Orange in Scheiben schneiden. Die Schale entfernen. Die Edamame aus der Hülse drücken. 

Für das Dressing alle Zutaten vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat anrichten und mit dem Dressing beträufeln.

Den für den Salat nicht benötigten Rotkohl habe ich für gekochten Rotkohl verwendet. Das ist auch lecker.


Montag, 9. Januar 2017

Lassi - Monday


Juhu, da bin ich wieder. Die Ferien sind zu Ende, die Winterpause vorbei... Auch hier hält der ganz normale Wahnsinn wieder Einzug.


Im Hause A. startet die Woche seit langem mit unserem Lassi – Monday. Für den Schulstart wollte ich unsere große Minimaus natürlich mit ihrem Lieblings – Lassi verwöhnen. Der enthält neben dem bevorzugtem Obst auch Mandeln und Hanfsamen, ist also der pure Energiekick und super für den Start in Tag.


Der Lassi ist schnell und easy zusammengemixt. Jetzt im Winter nehme ich gefrorene Himbeeren. Die hole ich schon am Vorabend aus dem Froster und stelle sie in den Kühlschrank. Am nächsten Morgen nur fix die weiteren Zutaten zugeben, pürieren und fertig ist das Frühstück. 

... und das Kind strahlt zufrieden. Trotz Montag Morgen. Trotz Ferienende. Ist das nicht schön?


Zutaten:
250 g gefrorene Himbeeren
1 TL gemahlene Mandeln 
1 TL Hanfsamen
80 mL Orangensaft
150 g griechischer Joghurt
optional 1 TL Ahornsirup oder Agavendicksaft 


Zubereitung:

Die Himbeeren am Vorabend in ein hohes Gefäß geben und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Morgen alle anderen Zutaten zufügen und pürieren. Frisch servieren. 

Samstag, 17. Dezember 2016

Knusper, Knusper, Knäuschen.... superknuspriges Wintergranola


Granola geht immer. Zumindest im Hause A. findet ein leckeres Granola immer Abnehmer und zunehmend auch willige Hersteller. Granola Selbermachen finden nämlich auch die Minimonster super. Sogar eigene Rezepte werden da schon entwickelt. Tja, der Apfel fällt halt nicht weit..... 


Die Zeiten, zu denen wir das Granola genießen, sind allerdings sehr unterschiedlich. Während Herr A. sein Granola morgens mag, warten die große Minimaus und ich lieber auf das zweite Frühstück. Der kleine Herr A. will dann erst nachmittags losknuspern. Nun ja, jeder hat so seine Vorlieben. Einig sind wir uns in einem: unser superknuspriges Wintergranola ist der Knaller. Für den ultimativen Knusperfaktor sorgen eine Menge Nüsse sowie fein gerösteter Quinoa. Für den weihnachtlichen Touch sind die Gewürze zuständig. Lecker.

Übrigens auch ein schönes selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk...


Zutaten:
165 g Dinkelvollkornflocken
100 g Mandeln 
40 g Quinoa (roh und ungekocht)
40 g Kürbiskerne 
40 g Sonnenblumenkerne
40 g Walnusskerne 
4 El Vollkornreiscrispis
1 EL Leinsamen
1 EL Chiasamen 
1 EL Hanfsamen 
1 EL getrocknete Bananen, grob gehackt
1 EL Kakaobohnensplitter 

5 Kardamonkapseln
1 EL Kakao
1 EL Zimt
3 Prisen Salz 

3 EL Ahornsirup
3 EL Kokosöl, geschmolzen 
Mark von einer Vanilleschote

1 Hand voll Cranberrys



Zubereitung:
Den Ofen auf 180 ° Grad Ober – und Unterhitze vorheizen. 

Die Kardamonkapseln öffnen und die Samen fein mörsern. Mit Zimt, Kakao und Salz vermengen. 

Das Kokosöl vorsichtig schmelzen. Mit dem Agavensirup vermengen. Die Vanilleschote längs einritzen und das Mark herauskratzen. Mit dem Öl – Sirup Gemisch vermengen.

Die restlichen trockenen Zutaten -bis auf die Cranberrys- miteinander vermengen. Gewürzmischung zugeben und gut verrühren. Nun das Öl - Sirup - Gemisch zugeben und gut untermengen.

Im heißen Ofen etwa 20 bis 25 Minuten knusprig braun backen. Dabei mehrmals mit einem zwei Gabeln durchmischen, damit nichts anbrennt.

Das Granola aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Dann die Cranberrys zufügen. Mit Joghurt und Obst servieren.